Erfurt./.Landessynode

Der theologische Ausschuss hat einstimmig beschlossen, die Dreifaltigkeit abzuschaffen. „Schluss mit dieser Dreifaltigkeit. Es lebe die Einfalt. Alles andere ist ja viel zu aufwendig. Bitte nur ein Falt. Und nur ein Kreuz. Alles einmal. Denn bis eins sollt ihr zählen. Nicht bis zwei, und nicht bis drei. Vier scheidet als Zahl gänzlich aus. Zählet nicht bis null, es sei denn ihr zählet weiter bis zur eins.“, so der Präses zum Beschluss. 

Dieses Verfahren soll künftig universell angewandt werden. 

Das Synodenbüro als Auszählungskommission für Wahlen ist begeistert:

„Endlich müssen wir die Stimmzettel nicht mehr tausendfach entfalten. Der Origamikurs zu Beginn der Tagung hatte schon bei den Synodalen Wirkung gezeigt. Zwischen Friedenstauben, Flamingos, Schiffchen und Fliegern konnte man die Wahl kaum durchführen. Als dann schließlich die erste Papierkirche in der Wahlurne landete, war es Zeit zu handeln. Wir danken dem Ausschuss für Gottesdienst, Gemeindeaufbau und Theologie für seine gute Vorarbeit. Diese Dreifaltigkeit musste ja endlich ein Ende haben!“, so Sabine Herold aus der Geschäftsstelle der Landessynode.  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.