Am vergangenen Freitagabend wurde gegen 21.00 Uhr ein anscheinend verwirrter Mann auf der B7 nahe Erfurt gestoppt. Er fuhr eine dauerhafte Geschwindigkeit von 130 km/h. Nachdem er durch die Polizei gestoppt wurde, behauptete er, er sei Finanzdezernent der EKM und habe eine Genehmigung durch die Landessynode. „Man hat abgestimmt, dass ich nun dauerhaft 130 km/h fahren darf. Bei diesen langen Sitzungen wäre alles langsamere ja auch eine Zumutung. Endlich 130 km/h in jeder Fußgängerzone. Ich bin begeistert“, so der Dezernent. laut Polizei stammelte er diese Aussagen sehr verwirrt und wurde mit auf die Wache genommen. Über alles weitere werden wir Sie natürlich informieren. 
Bleiben Sie fromm!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.