Das gab es noch nie!

Erstmals werden Themen wie Ökologie, Ökonomie und Ökumene gemeinsam gedacht, erforscht und gelehrt.

Wie der Leiter des Ökomenologischen Instituts, Christian L., uns mitteilte, seien die Themenschwerpunkte der Finanzökonomie, der religionsübergreifenden Ökologie und der ökumenischen Landwirtschaft nur drei der vielen Forschungsgebiete, denen man sich widme.

Allein an der Berechnung des ökumenischen Fußabdrucks tue man sich derzeit noch etwas schwer. „In den komplexen Formeln wird schnell ein X für ein U gemacht und nicht selten ein U zum O.“

Aber mit etwas Übung und Konzentration, würde das schon werden, so sei er sich sicher.

Um darauf aufmerksam zu machen, wie überfällig und notwendig die Arbeit seiner Kolleg:innen sei, versuchte Christian L., mit aktiver, bundesweiter Plakatwerbung auf sich und die Akademie aufmerksam zu machen. „Nie gab es mehr zu tun“ ist in magenta und gelb gehaltenen Lettern auf den Schwarz-Weiß-Fotos zu lesen, die ihn bei seinen intensiven Studien zeigen.

Offen bleibt die Frage, warum sich die EKM bislang noch nicht öffentlich zur Gründung dieser einzigartigen und innovativen Akademie bekannt hat. Lediglich auf Social Media fand sie bislang Erwähnung. Für ein Interview stand uns seitens der Kirchenleitung niemand zur Verfügung.

Was dies für die Zukunft dieser jungen Forschungs- und Bildungseinrichtung heißt, wird sich zeigen.

Wir werden in jedem Fall darüber berichten!

Bis dahin, bleiben Sie frUmm!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.