Lange wurde schon gerätselt; viele Namen bereits in die Waagschale geworfen. Die Rede ist von der Kandidat*innenliste für die Wahl des Bischofsamtes in der Ev. Kirche in Mitteldeutschland. Doch welche Kandidat*innen der Synode denn nun wirklich zur Wahl vorgeschlagen werden, ist nach wie vor ein Geheimnis. Auch die Mitglieder des Wahlausschusses halten sich bislang in bemerkenswerter und für manchen ungewöhnlicher Schweigsamkeit. Durch eine*n Whistleblower*in aus eben diesem erlauchten Kreise des Ausschusses wurde uns nun die Liste der Kandidat*innen zugespielt. Wir sehen es als unsere Pflicht an, Ihnen diese Information nicht länger vorzuenthalten! Bitte haben Sie an dieser Stelle Verständnis dafür, dass wir die wahre Identität unserer Quelle schützen müssen. Der*dem Whistleblower*in droht in ihrer*seiner Heimatkirche nun die Exkommunikation. Er*Sie befindet sich bereits im Kirchenasyl in der Landeskirche Anhalts. Hier nun ein Ausschnitt aus dem uns vorliegenden Protokoll: „Nach intensiver sowie konstruktiver fünfminütiger Beratung und der darauf folgenden Abstimmung per Online-Voting (das konkrete Ergebnis finden sie hier, Anmerkung der Redaktion. ) stellen wir folgende der Synode vorzuschlagende Kandidat*innen fest (in umgekehrter alphabetischer Reihenfolge):

G. Thunberg, Schweden: Taffe Frau! Einziger Minuspunkt: Weder Schulabschluss noch abgeschlossenes Studium!

E.S. Reis.* KPC (Kirchenprovinz China): Überzeugte durch seine Standfestigkeit.

A. Noak. Halle: Seine Frische und Unerfahrenheit auf landeskirchlicher Leitungsebene wird dem Amt neue Impulse geben. M. Luther, Wittenberg: Verlies die Sitzung vorzeitig, um noch ein Apfelbäumchen zu pflanzen.

K. Kühnbaum-Schmidt, Schwerin: Freut sich nach Ihrer Zeit am Meer endlich wieder aufs Festland.

M. Käßmann, Hannover: Unterstützerin unserer Kampagne „Ohne Auto wäre ich weiter gekommen!“

L. König, Jena: Er wird insbesondere die Konservativen unter uns ansprechen, bei dem Namen!

B. Cohen, Jerusalem: Ist eigentlich nur auf dem Weg zur Kreuzigung falsch abgebogen.“

Wer wird es nun werden? Man darf gespannt sein! Wie immer wird die Synode diese Wahl mit ihrer Weisheit und in Einmut fällen! *Anmerkung der Redaktion: Aufgrund des Datenschutzes mussten Anzahl der vorgeschlagenen Kandidat*innen sowie deren Namen, Geschlecht und weitere biografische Einzelheiten und insbesondere auch Informationen den Wahlhergang betreffend abgeändert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.