Erstmals nimmt der Landesjugendkonvent der EKM auch Senorinnen und Senioren in seiner Runde auf. Auf der diesjährigen Frühjahreshauptversammlung in Halle wurde erstmals der Verlängerung der Jugendphase Rechnung getragen und somit auch jung gebliebene Senioren hinzuberufen. „Die Jugendphase verlängert sich auf Grund der längeren Ausbildungen und den mangelnden kirchlichen Angeboten für junge Menschen ü27 elementar. War man noch im Jahr 2010 mit 28 Jahren alt, ist man heute noch mit 40+ jugendlich. Klingt komisch, ist aber so. Da beißt die Maus keinen Faden ab.“, so Landesjugend- und -seniorenpfarrer Peter Herrfurth. Dieser Situation wolle der Konvent nun gerecht werden. Einen frischen Wind braucht die Kirche. Der muss durch innovative Ideen von jung und ganz besonders alt gebracht werden. Der Landesjugendkonvent geht so, laut seiner Pressemitteilung, einen neuen Weg und hat nun die ersten Schritte gemacht.

Als nächster Schritt sollen die Jugenddelegierten in der Landessynode abgeschafft werden. Schließlich liegt die Zukunft der EKM in den Senior*innen. Nicht in der Jugend. Wer das Gegenteil behauptet, wird, so antwortete das Landeskirchenamt auf Nachfrage unserer Redaktion, kurz und schmerzlos aus der Kirche ausgeschlossen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.