Liebe Leserin, lieber Leser,
vorgestern feierten wir das Fest der „Heiligen Drei Könige“. Vielleicht zählen sie zu den Glücklichen, die an diesem Tag frei hatten?
Heute erreichte uns eine Nachricht von der Revisionskommission der Lutherbibel 2017. Nachdem eine repräsentative Umfrage durchgeführt wurde, zeigte sich, dass kaum noch jemand weiß, was Myrrhe ist. Viele dachten dabei, es handle sich um einen Bazillus. Nun wird die entsprechende Bibelstelle geändert. In Matthäus 2,11 wird zukünftig nicht mehr stehen: „…und taten ihre Schätze auf und schenkten ihm Gold, Weihrauch und Myrrhe.“ (Luther 1912). Der neue Teilvers lautet nun: „…und taten ihre Schätze auf und schenkten ihm Gold, Weihrauch und Möhren.“
Mit diesem Schritt wolle man den Menschen die Bibel wieder näher bringen und mit der Sprache der Zeit gehen, so die Stellungnahme der Kommission.

Was halten Sie, liebe Leserin, lieber Leser, von dieser Änderung? Sinnvoll oder überflüssig? Wir hoffen auf eine rege Diskussion und haben uns schon einmal an einer neuen Darstellung für die drei Gaben Gold, Weihrauch und Möhren probiert.

Bleiben Sie fromm!
Ihre Bibelrevisionsredaktion

Ps: Wir haben die zeitgenössische Reaktion einer besorgten Mutter auf Video dokumentert. Vielleicht können Sie, liebe Leserin, lieber Leser, der Argumentation besser folgen.
https://www.youtube.com/watch?v=awfFY_i82FY&feature=youtu.be&t=2m19s

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.